Tödliche Nachbarschaft

Sten, Viveca

Tödliche Nachbarschaft

ISBN: 978-3-462-31574-5
Verlag: Kiepenheuer & Witsch GmbH
Seiten: 400 S.
Erschienen: 2016
Kopierschutz: Wasserzeichen

CHF 11.00

Zusammenfassung

Gefahr für Sandhamn durch einen neuen Nachbarn Als Nora mit ihrer kleinen Tochter auf Sandhamn Urlaub macht, steht die Inselwelt Kopf, denn keiner will die Baupläne des zwielichtigen Investors Carsten Jonsson akzeptieren. Doch wie weit werden die Bewohner der Insel gehen, um ihre Idylle zu retten? Es gibt ungeschriebene Gesetze auf der Schäreninsel Sandhamn. Dass der Investor Carsten Jonsson ein großes Strandgrundstück kauft, um dort ein luxuriöses Sommerhaus zu bauen, ist den Sandhamnern ein Dorn im Auge. Doch wer würde so weit gehen, den Hausbau durch kleine inszenierte Unfälle zu verhindern? Handelt es sich um Zufall oder Sabotage? Um seine Nachbarn milde zu stimmen, lädt Jonsson, der in zweifelhafte Risikogeschäfte in Russland verwickelt ist, die Bewohner der Insel zu einer pompösen Einweihungsfeier ein. Was als versöhnliche Geste gedacht war, endet in einer Katastrophe, und Thomas Andreasson muss auf Sandhamn die Ermittlungen aufnehmen. Er ist seit nunmehr zwanzig Jahren Polizist und gar nicht sicher, ob er diesen Job noch lange ausüben will. Und nun steht er vor seinem schwersten Fall. Der siebte Roman der Sandhamn-Reihe enthält alles, was die vielen, vielen Fans von Viveca Sten so lieben: atemlose Spannung, eine bedrohte Sommeridylle - und Thomas Andreasson.

Autor

Viveca Sten ist in Stockholm, Schweden, geboren und aufgewachsen. Nach der Schule entschied sie sich nach dem Vorbild ihrer Eltern, beide Juristen, für ein Jura-Studium an der Universität Stockholm und war lange Zeit Chefjuristin bei der dänischen und schwedischen Post. Vor dem Beginn ihrer Karriere als Krimiautorin hatte Sten bereits einige juristische Fachbücher publiziert. 2008 ist dann ihr erster Kriminalroman Tödlicher Mittsommer erschienen. 2011 kündigte Viveca Sten ihren Job und widmete sich fortan hauptberuflich dem Schreiben. Um ungestört schreiben zu können, zieht sich die Autorin außerhalb der Reisesaison nach Sandhamn zurück. Dort verbrachte sie schon als kleines Kind die Sommer, weil ihre Familie seit mehreren Generationen ein Haus auf der Insel besitzt. Sie lebt mit ihrem Mann und drei Kindern in der Nähe von Stockholm. WerkViveca Stens Krimis handeln von den Ermittlungen des Kommissars Thomas Andreasson vor der Kulisse der schwedischen Insel Sandhamn. Zusammen mit seiner Jugendfreundin Nora Linde konnte er bereits acht Fälle lösen, von denen sieben bereits auf Deutsch vorliegen. Schon der erste Fall, Tödlicher Mittsommer, war ein großer Erfolg. Seit 2008 wurden weltweit etwa 4 Millionen Bücher von ihrer Krimi-Reihe verkauft. Besonders große Fangemeinde hat Sten, nach Schweden, in Deutschland. Die Sandhamn-Krimis wurden weltweit verfilmt und erreichten bisher 40 Mio. Zuschauer. In Deutschland strahlte das ZDF die schwedisch-deutsche Koproduktion der Fälle von Kommissar Andreassonn aus. Zuletzt hat Viveca Sten ein schwedisches Kochbuch veröffentlicht, das im Frühjahr 2015 auch in Deutschland erschienen ist. Publikationen. Tödlicher Mittsommer, aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt, Kiepenheuer & Witsch 2010. (OT: I de lugnaste vatten, Bokförlaget Forum 2008). Tod im Schärengarten, aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt, Kiepenheuer & Witsch 2011. (OT: I den innersta krtesen, Bokförlaget Forum 2009). Die Toten von Sandhamn, aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt, Kiepenheuer & Witsch 2012. (OT: I grundan utan skuld, Bokförlaget Forum 2010). Mörderische Schärennächte, aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt, Kiepenheuer & Witsch 2013. (OT: I natt är du död, Bokförlaget Forum 2011) . Beim ersten Schärenlicht, aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt, Kiepenheuer & Witsch 2014. (OT: I stundens hetta, Bokförlaget Forum 2012) . I farans riktning, Bokförlaget Forum 2013. I maktens skugga, Bokförlaget Forum 2014.. Schärensommer, aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt, Kiepenheuer & Witsch 2015. Tödliche Nachbarschaft, aus dem Schwedischen von Dagmar Lendt, Kiepenheuer & Witsch 2016